Ökumene interreligiös

Evangelische und katholische Gemeinde luden zum kirchlichen Neujahrsempfang

Seit vielen Jahren feiern die evangelischen und katholischen Christen in Idstein den Beginn des neuen Kirchenjahres am 1. Adventssonntag mit einem ökumenischen Gottesdienst. Auch in diesem Jahr war die St. Martin-Kirche am Sonntagmorgen bis auf den letzten (Sitz-)Platz gefüllt. Zahlreiche Gläubige mussten die Feier sogar stehend verfolgen.
Am Ende des Gottesdienstes, in dem der evangelische Pfarrer Thorsten Leppek die Predigt über die Bedeutung des Adventskalenders hielt und der musikalisch vom Jugendchor der Unionskirche gestaltet wurde, lud der katholische Pfarrer Kirsten Brast anlässlich des Beginns des neuen Kirchenjahres zum Empfang ins Bischof-Dirichs-Heim. Dort freute sich der Vorsitzende des Pfarrgemeinderats von St. Martin, Joachim Ackva, nicht nur über zahlreiche evangelische und katholische Christen, die der Einladung gefolgt waren. Auch Vertreterinnen der muslimischen Moschee-Gemeinde an der Wiesbadener Straße und der Advent-Gemeinde sorgten dafür, dass der ökumenische Rahmen noch weiter gespannt wurde als beim ersten Neujahrsempfang vor zwei Jahren.
Herr Ackva wies in seiner Begrüßung nicht nur auf den zum Jahresbeginn anstehenden Zusammenschluss der sechs katholischen Gemeinden zu einer „Pfarrei neuen Typs“ St. Martin – Idsteiner Land hin. Er erinnerte in seinem kurzen Jahresrückblick auch an die zahlreichen Gespräche auf interreligiös-ökumenischer Ebene, die im Vorfeld und im Anschluss an drei Veranstaltungen im Frühjahr dieses Jahres geführt wurden. Bei diesen sehr gut besuchten Gesprächsabenden im Gerberhaus und im Kulturbahnhof hatten sich die Vertreter der christlichen Gemeinden und der Moschee-Gemeinde in Idstein über die Bedeutung der Religionen für Frieden und Konflikte in der Welt ausgetauscht.
Pfarrer Thorsten Leppek bedankte sich anstelle des verhinderten evangelischen Kirchenvorstandsvorsitzenden Jörg Fried für die Gastfreundschaft, die die evangelische Gemeinde während der Sanierungsarbeiten an der Unionskirche in den vergangenen Jahren in St. Martin erfahren habe. Dies habe deutlich gezeigt, dass das ökumenische Miteinander in Idstein wirklich selbstverständlich geworden sei.
Eine Einschätzung, die auch Bürgermeister Christian Herfurth nur bestätigen konnte.
                                    Stefan Thissen

Bild von Peter Piaskowski
Bild von Peter Piaskowski